News

Dienstag, 23. April 2019
Plattform und Sprungbrett zugleich
Seit vielen Jahren wird in Schwändi (GL) die Mountainbikeserie EKZ Cup eröffnet. Der Startschuss fällt am kommenden Sonntag, 28. April. Für die meisten der rund 300 erwarteten Bikerinnen und Biker ist der EKZ Cup eine wichtige Plattform für den Einstieg in den Rennzirkus. Für einige aber auch ein Sprungbrett für höhere Aufgaben und Ziele. So zum Beispiel für Sven Olivetti, den letztjährigen Gesamtsieger in der Overall-Kategorie.

Im vergangenen Jahr hatte es endlich gereicht. Sven Olivetti (Würenlos, AG) gewann zum ersten Mal die Gesamtwertung des EKZ Cup. Dies, nachdem sich der 22-Jährige im Jahr zuvor noch mit dem zweiten Rang zufriedengeben musste. «Der Erfolg hat mich sehr gefreut. Es war eine Bestätigung, dass ich übers ganze Jahr hinweg gut trainiert hatte», so der Fahrer vom FOCUS X-BIONIC TEAM rückblickend.

Hungrig nach mehr

Für Olivetti, der vor rund zehn Jahren sein erstes Bikerennen bestritt, diente der EKZ Cup bereits vor vielen Jahren als Plattform, sich Schritt für Schritt an die Rennszene heranzutasten. Nun, im letzten Jahr als U23-Fahrer, sind die Ziele für den gelernten Maurer mittlerweile deutlich höher: «Ich will in Schwändi gewinnen», macht Sven Olivetti klar, dass er hungrig nach mehr ist. Die deutlichen gestiegenen Ansprüche resultieren auch aus Olivettis ausgezeichnetem Saisonstart: Zweimal konnte er schon beim Swiss Bike Cup in der Kategorie U23/Amateure/Masters in die Top 5 fahren.

Bikefamilie sorgt für ausgezeichnete Atmosphäre

Für Sven Olivetti haben die Rennen am EKZ Cup neben dem sportlichen Reiz aber auch noch einen ganz anderen positiven Aspekt: «Alle kennen sich und deshalb herrscht immer eine gute Stimmung.» Die grosse Freude am Biken trägt auch das lokale Organisationskomitee um Hansruedi Marti nach draussen: «Ich bin mit Leib und Seele Mountainbiker und es motiviert mich seit vielen Jahren, den EKZ Cup vor allem für die grosse Anzahl an Kindern nach Schwändi zu holen.»

Aufwertungen für den Nachwuchs

Nach dem im letzten Herbst die Vertragsverlängerung mit EKZ, dem Presentingsponsor, bekanntgegeben wurde, setze sich Gesamtorganisator Heinrich Disch noch ein weiteres Ziel: «Neu steht der EKZ Cup mit sechs nationalen Rennen im Kalender des Schweizer Radsportverbands Swiss Cycling. Im nächsten Jahr sollen dann drei davon in die internationale Stufe C3 aufgewertet werden.» Damit will man der Juniorenkategorie U19 in der Schweiz die Möglichkeit gegeben, an sogenannten «Junior events» zu starten und dabei internationale Punkte zu sammeln. Somit wird der Nachwuchs-Fokus in Zukunft noch erweitert.

Ebenfalls neu in diesem Jahr ist die eine Club/Team-Wertung. Die fünf besten Klassierungen pro Club/Team und Rennen, unabhängig der Kategorie, kommen jeweils ins Tagesklassement. Wichtig ist, dass die Anmeldung unter gleichem Club/Team Namen erfolgt. Zur Gesamtwertung zählen alle Rennen.

Noch attraktiveres Zielgelände

Betreffend Aufwertung will auch der organisierende Skiclub Schwändi nicht hintenanstehen, wie Hansruedi Marti verkündet: «Wir werden im Zielgelände einige Kurven mehr einbauen, damit die Fahrerinnen und Fahrer noch länger zu sehen sind. Zudem bauen wir neu einen kleinen Pump-Track in die Strecke ein», so Marti vorfreudig. Ansonsten können sich die Bikerinnen und Biker auf die gewohnt anspruchsvolle und schnelle Strecke mit vielen Höhenmetern, Trails und dem spektakulären Zielsprung freuen.

Die Daten und Orte:
28. April: Schwändi (GL)
26. Mai: Wetzikon (ZH)
23. Juni: Hittnau (ZH)
25. August: Eschenbach (SG)
01. September: Uster (ZH)
08. September: Egg (ZH)